Sesto al Reghena

[ 40m MIT AUTO ]

Die Ortschaft Sesto wurde in der vorrömischen Zeit gegründet, erfuhr aber seine größte Entwicklung nach der Gründung der Benediktinerabtei in der ersten Hälfte des 8. Jahrhunderts und nach den langobardischen Schenkungen 762, auf die noch viele andere folgten. 899 wurde es während dem Einfall der Ungarn zerstört und bekam nach dem Wiederaufbau und der Verfestigung im Jahr 960 das Aussehen einer mittelalterlichen Burg mit einem aus Türmen und Burggräben bestehenden Verteidigungssystem.

1420 ging es vom Besitz des Patriarchen von Aquileia bis zum Ende der Komturei im Jahr 1784 an die venezianische Herrschaft. In der Basilika befinden sich zahlreiche Fresken aus der Schule Giottos, die Urne der Heiligen Anastasia, die in der Krypta Vesperbilt aus dem 15. Jahrhundert aufbewahrt wird, und Mariä Himmelfahrt aus dem 14. Jahrhundert. Auf dem Platz vor der Abtei kann man den Gemeindepalast bewundern, der einst vom Abt bewohnt war. Außerdem befinden sich dort das mittelalterliche Sekretariat der Abtei, der Glockenturm aus dem 11. – 12. Jahrhundert und Türme Grimani, die als einzige der sieben Verteidigungstürme übrig geblieben sind, die einst das Kloster umgaben.

 

Info: https://www.turismofvg.it/de/dorfer/sesto-al-reghena?LangSetCMS=de